Aschaffenburg (Stadt + Kreis)
Menü

Jahresrückblick der Außenstelle

In der Mitarbeiterbesprechung am 9.1.2019, bei der die aktiven Opferhelfer/innen aus den Bereichen Miltenberg, Mainspessart und Aschaffenburg zusammenkamen, konnte Außenstellenleiter Schwarz wieder auf ein erfolgreiches 2018 für die Außenstelle Aschaffeburg zurückblicken. Neben der Opferarbeit, die den größten Teil der ehrenamtlichen Mitarbeit einnimmt, schlugen die Besuche verschiedenster Seminare zu Buche.

Für die ehrenamtliche Opferarbeit kann die Außenstelle auf vier weibliche und fünf männliche Opferhelfer zurückgreifen. 45 Opfer von Kriminalität, die sich an den WEISSEN RING gewandt haben, waren sehr dankbar für die erhaltene Hilfe und Unterstützung, aber auch für die Begleitungen zu Gerichtsverhandlungen.

Schicksale, die immer wieder herausfordern, waren drei versuchte Tötungsdelikte, acht Sexualdelikte, sechs Stalkingfälle und zehn Körperverletzungen sowie fünf Raubüberfälle, um nur einige Deliktsarten zu nennen.
Aber auch noch nicht abgeschlossene Opferfälle aus früheren Jahren werden von den Opferhelfer/innen nachbetreut. Es sind immer wieder bewegende Berichte von Hilfesuchenden, die die Ehrenamtlichen, auch nach jahrelanger Erfahrung in der Opferarbeit, berühren. Opferhelfer und Betroffene suchen gemeinsam nach Möglichkeiten und Wegen, den Opfern einen erfolgreichen Neustart in ein gewaltfreies Leben zu ermöglichen.

So erhielten 13 Opfer Beratungsschecks für eine Beratung beim Rechtsanwalt im Gesamtwert von 2470 € und finanzielle Hilfen in Höhe von 3.750 € wurden ausgezahlt.
Von den aktiven Opferhelfern wurden insgesamt 767 Stunden aufgewendet, was umgerechnet 20,5 Wochen-Arbeitszeit bedeutet.

255 Bürger in Aschaffenburg und im Landkreis unterstützen zum 31.12. die Arbeit des Opferhilfevereins durch ihre passive Mitgliedschaft.

Eine Besonderheit sei noch nachgetragen. Roland Holzmann hat nach 14 Jahren nicht mehr als stellvertretender Landesvorsitzender kandidiert. Außenstellenleiter Wolfgang Schwarz wurde als neuer Stellvertreter gewählt, so dass dieses Amt nach wie vor in Aschaffenburg bleibt.
Eine Übersicht der Statistik sehen Sie unten im Download

Fallstatistik 2018